Weiterhin keine Ruhe in Gelsenkirchen

In den letzten Wochen wurde viel über Schalke und dessen finanzieller Schieflage diskutiert. Dabei gab Aufsichtsrat-Chef Clemens  Tönnies in einem vor kurzem geführten Interview dem Ex-Manager Andreas Müller die Schuld an der aktuellen Situation auf Schalke. Nun mischte sich Felix Magath ein!

Magath sagte etwas angesäuert dem Kölner Express: „Andreas Müller hat viel für Schalke geleistet. Das wird respektiert. Nach seinem Ausscheiden hat es vom Vorstand nie Vorwürfe zu seiner Arbeit gegeben. Allerdings wird er weiter von Schalke bezahlt. Da sollte man nicht über Interna reden, sonst könnte man das als Anlass für eine Abmahnung nehmen – worauf wir keinen Wert legen.“

Zudem wurden die Vorwürfe aus dem Weg geräumt, die besagen, dass Schalke die Grundsteuer von der Stadt gestundet bekommen haben soll. Alles Humbug, denn Schalke soll diese fristgemäß beglichen haben.

Bewertung:
Besucher:
2.319 mal gelesen
Gefällt mir:
Autor:
Libero
Erstellt:
22. Sep 2009

Kommentare zum Artikel "Weiterhin keine Ruhe in Gelsenkirchen"

Zeige die Fussball News Deinen Freunden!

Verwendete Stichwörter zu dieser News!

, , , ,

Andere Besucher, die diese News gelesen haben, interessierten sich für: