Ex Real Profi liefert sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei

Lieferte sich Verfolgungsjagd mit der span. Polizei

Der zurzeit von Real Madrid an Aufsteiger Hercules Alicante ausgeliehene Abwehrspieler Royston Drenthe lieferte sich mit der spanischen Polizei eine Verfolgungsjagd.

Der Profi raste mit 160 Stundenkilometer durch die Hafenstadt Alicante und missachtete nicht nur die Geschwindigkeit, sondern auch sechs rote Ampeln. Gestoppt konnte der Profi erst vor dem Krankenhaus, als der Abwehrspieler dort anhielt.

Drenthe berief sich nach Bekanntwerden der nächtlichen Raserei um vier Uhr auf einen Notfall. Er habe einen „schwer kranken Freund“ in die Klinik gebracht.

Retter oder Hochstapler?

Naja schwer Krank liegt wohl im Auge des Betrachters. Sein ach so schwer erkrankter Freund hatte lediglich einen über den Durst getrunken. Anschließend wurde das Auto des Niederländers sicher gestellt. Er selbst war nüchtern.

Kein unbeschriebenes Blatt

Bei der spanischen Polizei ist Drenthe bereits bekannt. Kurz nach seinem Wechsel von Feyenoord Rotterdam zu Real Madrid vor drei Jahren, rammte er in den frühen Morgenstunden mit seinem Auto ein Streifenwagen.

Bewertung:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars6 Stars7 Stars8 Stars9 Stars10 Stars 0,00 / 100 Stimmen
Besucher:
2.013 mal gelesen
Gefällt mir:
Autor:
Libero
Erstellt:
3. Nov 2010

Kommentare zum Artikel "Ex Real Profi liefert sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei"

Zeige die Fussball News Deinen Freunden!

Verwendete Stichwörter zu dieser News!

, , ,

Andere Besucher, die diese News gelesen haben, interessierten sich für: