Klose wechselt zu Bayern München

Lange wurde darüber spekuliert und vor allem in der Presse geschrieben. Seit heute ist der Wechsel von Miroslav Klose zum FC Bayern München perfekt. Laut Bremens Geschäftsführer Klaus Allofs war kurz nach dem Ende der Saison und der Aussage von Klose vom 2. Mai 2007, dass er seinen Vertrag bis 2008 in Bremen erfüllen will, erstmal Ruhe zum Thema. Doch gestern ist der FC Bayern mit einem deutlich verbesserten Angebot nach Bremen gereist. Gleichzeitig machte Klose einen Rückzieher und gab bekannt, dass er doch schon ab der kommenden Saison lieber für die Bayern spielen würde. Dies alles zusammen führte nun dazu, dass die Bremer den deutschen Nationalspieler abgeben und klose bereits ab der kommenden Woche zum Kader des FC Bayern München zählt.

Die Bremer bedauern den Fortgang Kloses, sehen jedoch diese Lösung unter den gegebenen Umständen als die Beste an, um kurz vor Beginn der Vorbereitung auf die neue Saison Ruhe ins Team zu bekommen. Und einen Spieler zu halten, der eigentlich für einen anderen Verein spielen will, macht aus meiner Sicht auch nicht wirklich Sinn. So kann man dann auch das Statement von Bremens Trainer Thomas Schaaf werten. Dieser sagte: „Es ist schade, dass unser gemeinsamer Weg zu Ende ist. Natürlich hätten wir Miro gern noch im Team gesehen, wenn er auch jetzt zum Saisonstart noch zu 100 Prozent hinter seiner Entscheidung, seinen Vertrag bei Werder zu erfüllen, gestanden hätte. Aber nun machen wir den richtigen Schritt, um unserem Team einen unbelasteten Start in die neue Saison zu ermöglichen. Bei Miro möchten wir uns für eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit herzlich bedanken.“

Bewertung:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars6 Stars7 Stars8 Stars9 Stars10 Stars 0,00 / 100 Stimmen
Besucher:
1.569 mal gelesen
Gefällt mir:
Autor:
Fussball
Erstellt:
26. Jun 2007

Kommentare zum Artikel "Klose wechselt zu Bayern München"

Zeige die Fussball News Deinen Freunden!

Verwendete Stichwörter zu dieser News!

Andere Besucher, die diese News gelesen haben, interessierten sich für: