Ein neuer Trainer für St. Pauli

Wie ich bereits vor einer Woche berichtet habe, greift die Deutsche Fussball Liga in der Trainerfrage hart durch. Ab sofort dürfen Bundesligavereine nur noch von Trainern mit einer gültigen Fussball-Lehrerlizenz betreut werden. Betroffen von dieser Regelung sind die drei Aufsteiger in die zweite Bundesliga St. Pauli, Wehen und der Vfl Onsabrück.

Während der SV Wehen und der VfL Osnabrück noch auf eine Übergangsregelung setzen können, die besagt, dass die beiden Trainer Christian Hock (Wehen) und Claus-Dieter Wollitz (Osnabrück) aufgrund ihrer bereits vorhandenen A und B Lizenzen während des laufenden Spielbetriebes ihren Trainerschein nachmachen dürfen, trifft es St. Pauli mit Holger Stanislawski hart. Er darf nicht als Coach der Kiezkicker arbeiten. Auch Strohmänner als fiktive Trainer werden nicht akzeptiert, so die DFL. Daher muss sich St. Pauli auf die Suche nach einem neuen Trainer begeben.

Eine Lösung scheint seit diesem Wochenende gefunden. Stanislawski wird sich zukünftig voll auf seine Aufgaben als Sportdirektor von St. Pauli konzentrieren können. Neuer Trainer des Vereins wird Klaus-Peter Nemet, der bisher als Torwart- und Rehatrainer der Mannschaft fungierte. Dieser hat die notwendige Lizenz und es wird keinen Einspruch der DFL gegen die Lösung geben. Jetzt frage ich mich natürlich, ob dies nicht einer Strohmann regelung gleich kommt? Aber dies wird sich sicherlich in den nächsten Wochen und Monaten herauskristallisieren.

Bewertung:
Besucher:
2.075 mal gelesen
Gefällt mir:
Autor:
Fussball
Erstellt:
9. Jul 2007

Kommentare zum Artikel "Ein neuer Trainer für St. Pauli"

Zeige die Fussball News Deinen Freunden!

Verwendete Stichwörter zu dieser News!

Andere Besucher, die diese News gelesen haben, interessierten sich für: