Die Entscheidung im Fall Hoyzer ist auf März vertagt

Heute war Prozessauftakt im Schadensersatzfall des DFB`s gegen den ehemaligen Schiedsrichter Robert Hoyzer. Wie zu erwarten und mal ehrlich alles andere hätte uns auch verwundert, wurde heute noch keine Entscheidung gefällt. Diese wird für den 12. März 2008 erwartet.

Allerdings machte das Gericht heute dem DFB Mut, dass die Hauptforderung, nämlich die Schadensersatzahlung des DFB`s an den Hamburger SV für das Ausscheiden im DFB Pokal in Höhe von 1,5 Millionen, gegen Hoyzer entschieden wird. Somit hätte der DFB einen Anspruch auf Rückzahlung des Geldes durch Hoyzer. Allerdings ist dies wie gesagt nur ein Trend, den das Gericht heute zu erkennen gab. Genaues wird sich erst im März ergeben und vielleicht finden die Richter auch noch einen Punkt, der den Trend zur Makulatur werden lässt.

Aus meiner Sicht kann Hoyzer doch aber ganz ruhig und gelassen bleiben, denn selbst wenn er auf die gesamte Summe verklagt wird die der DFB von ihm fordert (insgesamt 1,8 Millionen Euro), könnte er doch Privatinsolvenz anmelden und dann die nächsten sieben Jahre Stille halten. Dann müßte er doch eigentlich auch raus sein aus der Nummer. Warten wir es ab und lassen uns überraschen. :O)

Bewertung:
Besucher:
1.241 mal gelesen
Gefällt mir:
Autor:
Fussball
Erstellt:
9. Jan 2008

Kommentare zum Artikel "Die Entscheidung im Fall Hoyzer ist auf März vertagt"

Vorherige Fussball News

Prozessauftakt gegen Robert Hoyzer

Zeige die Fussball News Deinen Freunden!

Verwendete Stichwörter zu dieser News!

Andere Besucher, die diese News gelesen haben, interessierten sich für: