Überraschung in der Neuauflage des Fall Robert Hoyzer

Heute hat sich der Bundesgerichtshof in Leipzig mit dem Revisionsverfahren im Schiedsrichterskandal um Robert Hoyzer beschäftigt. Zwar wurde die Urteilsbegründung auf den 15. Dezember 2006 verschoben, dennoch zeichnet sich eine Überraschung ab. Denn sowohl Verteidigung, als auch Staatsanwaltschaft forderten im Revisionsverfahren einen Freispruch für die Angeklagten. Im Verfahren zuvor vor dem Berliner Landgericht wurde Hoyzer wegen Beihilfe zum Betrug zu zwei Jahren und fünf Monaten Gefängnis verurteilt. Diese Urteile könnten nun aufgehoben werden. Als Begründung dafür wurde die oberflächliche Bearbeitung des Falls im Vorfeld der Fussballweltmeisterschaft und die gleichzeitig zu harten Urteile zu diesem Zeitpunkt angeführt. Es bleibt nun abzuwarten, wie die endgültige Entscheidung des Bundesgerichtshofes am 15. Dezember ausfällt.

Bewertung:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars6 Stars7 Stars8 Stars9 Stars10 Stars 0,00 / 100 Stimmen
Besucher:
1.364 mal gelesen
Gefällt mir:
Autor:
Fussball
Erstellt:
28. Nov 2006

Kommentare zum Artikel "Überraschung in der Neuauflage des Fall Robert Hoyzer"

Zeige die Fussball News Deinen Freunden!

Verwendete Stichwörter zu dieser News!

Andere Besucher, die diese News gelesen haben, interessierten sich für: