TuS Metzingen Fussball

Der TuS Metzingen blickt mit seiner Fußballabteilung auf eine sehr lange und ereignisreiche Geschichte zurück. Der Ball rollt seit dem Jahre 1908. Im 2. Weltkrieg wurde das Vereinsheim komplett zerstört, Aber schon im Herbst 1945 fanden die ersten Freundschaftsspiele statt. Die Spieler zogen sich mangels Kabinen im Freien um. Das störte damals niemanden. Es zählte einzig das Spiel!

Screenshot der Homepage vom TuS Metzingen, aufgenommen am 15.02.2018

Bildquelle: Screenshot der Homepage vom TuS Metzingen,
aufgenommen am 15.02.2018

Der Wiederaufbau des Vereinsheims durch die Mitglieder im Jahre 1949 ermöglichte dann auch wieder einen geregelten Sport. Es war ein Gemeinschaftsprojekt. Das Ziel, etwas aus dem Nichts gemeinsam zu erschaffen und Einsatzbereitschaft für den Sport zu zeigen sind bis heute die Grundpfeiler der TuS Metzingen. Das Thema Integration hielt ebenfalls Einzug in den Geist des Klubs. So wurden ab 1950 zahlreiche heimatvertriebene Kinder herzlich in die Reihen aufgenommen und bereicherten den Klub und die Stadt gleichermaßen. Respekt, Fairness, Disziplin, Ehrlichkeit, Gerechtigkeit und Toleranz wird von allen Mitgliedern vorgelebt und zu einem Markenzeichen gemacht.

Im Jahre 1960 wurde das Otto-Dipper-Stadion mit einer Kapazität von 6.000 Plätzen eingeweiht, bis heute die Spielstätte der TuS Metzingen Fußballmannschaft. Die Fußballabteilung zählt heute über 300 Mitglieder und aktuell sind 14 Mannschaften beim württembergischen Fußballverband wfv gemeldet. Darunter sind neben der ersten und zweiten Mannschaft mittlerweile zwölf Juniorenmannschaften. Die Erste spielt in der Bezirksliga und die Zweite in der Kreisliga B. Aber es soll weiter nach oben gehen! Eigens dafür gibt es die „Fußballschule International“.

Der Weg in die Zukunft für das TuS Metzingen Fussballteam

Eine Initiative zur Erziehung, Förderung und Integration fußballbegeisterter Kinder stellt die klubeigene „Fußballschule International“ dar. Kinder werden unabhängig von Schule, Vereinszugehörigkeit oder Wohnort gefördert. Kinder, die in einem Verein spielen, verbessern ihre individuellen Fähigkeiten. Andere spielen aus Spaß am Spiel, ohne Wettkampf-Gedanken. Die „Fußballschule International“ richtet sich an Jungen und Mädchen von 6 bis 15 Jahren. Kondition, Koordination und Fitness stehen neben dem Spaß im Vordergrund. Das schafft die Basis für ein gesundes Leben und stellt eine zusätzliche wöchentliche, 60-minütige Möglichkeit dar, die Fähigkeiten beispielsweise im Dribbling zu verbessern.

Was ist das Ziel?

Im Grunde geht es um die Spielstraße. Die gab es in Deutschland in den 1950er Jahren überall. Bei dem heutigen Verkehrsaufkommen unmöglich. Das Bedürfnis sich zu bewegen ist in den Kindern aber ungebrochen. Konsole und Smartphone hin oder her. Der natürliche Bewegungsdrang der Kinder wird gefördert und gefordert. Die Richtung der Fussballschule ist daher koordinativ und bewegungsfördernd.

Eine Plattform für die vereinseigene Talentsichtung für das TuS Metzingen Fussballteam und eine Talentförderung für fußballbegeisterte Jungen und Mädchen gehen Hand in Hand. Der Sport bietet eine großartige Möglichkeit, diverse Kultur- und Religionsgruppen zusammenzubringen. Durch die geschlechtsunabhängige Talentförderung wird auch die Entwicklung des Mädchenfußballs vorangetrieben. Ebenso werden die Kinder an den Wettkampfgedanken herangeführt. Wer in seiner Altersgruppe dem Verein als Spieler die TuS Metzingen Fußballmannschaft verstärken will, ist herzlich eingeladen, einen Spielerpass zu beantragen.

Durch die Spiel- und Turnierformen wird der Wettkampfgedanke gefördert und durch die Vermittlung des Fair-Plays auch pädagogische Aspekte angesprochen. Die Fußballschule gibt den Kindern ebenfalls die Möglichkeit, neue Freundschaften zu schließen. Das ist gerade für schüchterne Kinder wichtig!

Wie ist der Ablauf?

Wie beim normalen Fußballtraining kommen die Kinder und Trainer zusammen. Neue Kinder werden kurz vorgestellt. Dann geht es mit dem Aufwärmprogramm los, gefolgt von einem Hauptteil, der über vier Wochen einen spezifischen Schwerpunkt hat. Ballkontrolle, Passen, Schießen oder Dribbeln stehen im Vordergrund. Durch ständige Wiederholung wird der Spieler immer besser. Das kommt den Jungen und Mädchen, die in einem Verein spielen zugute. Denn im regulären Vereinstraining ist für Individualtraining kaum Zeit. Für Vereinsspieler ist das Angebot wie Nachhilfe zu sehen.

Den Schlussteil jeder Einheit stellt ein Spiel dar. Auch hier wird darauf geachtet, dass die Aspekte aus dem jeweiligen Hauptteil Anwendung finden.

Das TuS Metzingen Fußballcamp - ein Highlight in den Sommerferien

In jedem Sommer findet ein Fußballcamp statt. Kinder erleben die Faszination Fußball hautnah und es finden gemeinsame Fahrten in die Mercedes-Benz Arena in Stuttgart statt. Ob Junge oder Mädchen, ein Sommer im Fußballcamp bleibt unvergessen.

Der Weg in den Verein

Für Kinder aus der Umgebung, stellt der TuS Metzingen eine tolle Möglichkeit dar, den Vereinssport richtig zu genießen. Denn die Fußballabteilung stellt nur10 Prozent des gesamten Klubs dar. Das Vereinsleben findet sportübergreifend statt und bietet jedem Sportbegeisterten etwas. Und in einem Team zu spielen und gemeinsam um Punkte in der Meisterschaft zu kämpfen fördert das Durchsetzungsvermögen und die Persönlichkeit gleichermaßen. Kontakte zu knüpfen und neue Leute kennen zu lernen ist vielleicht der Grund für den Nächsten. Was es auch ist, komm´ zur TuS Metzingen und spiele Fußball.