SV Stuttgarter Kickers 1899

Die Stuttgarter Kickers sind ein Verein, der heute vielleicht nicht mehr jedem bekannt ist, aber gerade ältere Fußballfans werden sich noch gut erinnern. Ab Mitte der siebziger Jahre schafften es die Stuttgarter Kickers in die 2. Bundesliga, später schaffte man sogar zweimal den Sprung in die 1. Bundesliga, jedoch gab es jeweils den sofortigen Abstieg. Heute ist der 1899 gegründete Verein in der Oberliga aktiv. Natürlich ist im Stuttgarter Raum der VfB Stuttgart der bekannteste Verein, aber in und um die Stadt gibt es sehr viele Vereine. Die Kickers haben eine lange Tradition, die schon ein gutes Stück über einhundert Jahre andauert. Auch heute gibt es noch begeisterte Anhänger, die unter anderem auch eigene Fanseiten betreiben. Wichtige Infos zum Verein selbst, gibt es auch auf der Vereins-Webseite.

Die Historie der Stuttgarter Kickers

Screenshot der Homepage vom  SV Stuttgarter Kickers 1899, aufgenommen am 08.04.2015

Bildquelle: Screenshot der Homepage vom SV Stuttgarter Kickers 1899 (www.svk1899.de),
aufgenommen am 08.04.2015

Die Stuttgarter Kickers wurden noch im vorletzten Jahrhundert gegründet. Genauer gesagt am 21. September 1899. 21 Männer waren damals an der Gründung beteiligt. Viele von ihnen waren schon vorher beim Cannstatter Fußball-Club aktiv. Zu Anfang sollte es beim Fußballclub Stuttgarter Cickers um Leichtathletik und Assoziationsfußball gehen. Diese Bezeichnung wurde damals oft benutzt, um die heutige Sportart Fußball von anderen abgrenzen zu können – beispielsweise dem American Football. Schon damals entschied man sich auch für die Vereinsfarben Blau und Weiß, die auch heute noch so prägend für den Verein sind. Auch das Logo entstand zu dieser Zeit. Für Kämpfer, Kameraden und Könner stehen die drei Sterne.

Einige Mitglieder im Verein wollten unbedingt Rugby etablieren, was aber bei den Kickers nicht geschah. In der Folge gingen sie zum FV 1893 Stuttgart, der später zum VfB Stuttgart werden sollte. Insofern hat sich schon sehr früh eine Rivalität zwischen diesen Vereinen etabliert. Die Stuttgarter Kickers traten dem süddeutschen Fußball-Vereine Verband bei und konnten schon bald zur führenden Mannschaft in Baden-Württemberg aufsteigen. Die Kriege in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts zwangen auch die Kickers zum Einstellen des Spielbetriebs. Zumindest teilweise. Von 1933 an spielte man in der Gauliga Württemberg, teilweise auch noch während der Kriegsjahre.

Mit Ende des Krieges ging es dann aber wieder regulär weiter. Die Stuttgarter Kickers kamen in die Oberliga Süd, in der sie mehrere Jahre spielten. Es gab in den nächsten Jahren auch Abstiege in die II. Division Süd, jedoch konnte man direkt immer wieder aufsteigen. Ab 1963 ging es dann I der Regionalliga Süd auf den Platz. Mitte der siebziger Jahre begann dann langsam wieder eine erfolgreichere Zeit. Man spielte in der 2. Bundesliga Süd und ab den achtziger Jahren in der 2. Bundesliga. In den Spielzeiten 1988/89 und 1991/92 konnte man sogar der 1. Bundesliga einen Besuch abstatten. 2001 stieg man dann aus der 2. Bundesliga ab, später ging es noch weiter runter.

Die Stuttgarter Kickers heute

Heute spielt der Verein in der Oberliga Baden-Württemberg, kann also nicht ganz an die alten Erfolge anknüpfen. Allerdings spielen die Kickers hier regelmäßig weit oben mit, sodass ein Aufstieg in die Regionalliga in den nächsten Jahren nicht unwahrscheinlich ist. Das Potenzial dafür ist auf jeden Fall da, insofern könnten auch demnächst erfolgreichere Zeiten anstehen.

Die Stuttgarter Kickers haben auch heute noch eine große Fanbasis, was natürlich mit der langen und durchaus erfolgreichen Vergangenheit zusammenhängt. Insofern gibt es auch viele Fanclubs, die begeistert ihre Kickers anfeuern. Auf der Webseite des Vereins kann man sich darüber informieren, ebenso über die Jugendarbeit, die einen hohen Stellenwert einnimmt. Auch gibt es hier einen Shop, in dem Tickets für die Spiele gekauft werden können, ebenso aber natürlich auch Fanartikel, mit denen die Zuneigung zum Verein gezeigt werden kann. Der Verein spielt zwar nicht mehr ganz so weit oben wie früher, doch auch heute ist der Verein für die Region enorm wichtig.